Feedback

Medizinisches Training

Ein sehr wichtiger Bestandteil der täglichen Arbeit mit den Delfinen in Delfinarien ist das medizinische Training. Hierbei gilt es die Delfine auf bestimmte Verhaltensweisen zu trainieren, so dass die Tiere bei veterinärmedizinischen Untersuchungen freiwillig mitwirken und stressfrei untersucht oder behandelt werden können. Vertrauen sowie frühes und zwangloses Erlernen der Untersuchungsrituale sind entscheidend, um durch gezielte Vorbeugemaßnahmen mögliche Erkrankungen rechtzeitig zu erkennen oder zu verhindern. Wichtig hierbei ist, dass die Tiere das Training als Spiel empfinden und es ihnen Spaß macht, mitzuwirken. Auf diese Weise können ohne Stress verschiedene Untersuchungen an den Delfinen durchgeführt werden.

So werden u.a. regelmäßig Blutproben der Delfine genommen. Die Tiere haben gelernt, zu einem am Beckenrand sitzenden Pfleger zu schwimmen und ihre Schwanzflosse in den Schoß des Pflegers zu legen. Ganz ruhig bleibt der Delfin in dieser Position liegen, während die Tierärzte aus einer Vene in der Schwanzflosse etwas Blut entnehmen. Durch die Werte der Blutuntersuchungen erhalten die Tierärzte einen genauen Überblick über den Gesundheitszustand und die individuelle Verfassung des jeweiligen Delfins. Bestimmte Erkrankungen können durch die regelmäßigen Untersuchungen frühzeitig erkannt und bedarfsweise behandelt werden.


Gleiches gilt für die Untersuchungen der Atemluft der Delfine. Auf Kommando atmen die Delfine kräftig aus, so dass die Pfleger einen dünnen Film der Atemluft der Tiere auf einer Laborschale auffangen und zur Untersuchung geben können. Hierdurch können frühzeitig mögliche Erkrankungen der Atemwege und der Lungen erkannt werden.


Mit Untersuchungen vom Beckenrand ist es auch möglich, den allgemeinen Gesundheitszustand der Tiere zu überprüfen. Die Tiere lassen sich bereitwillig am ganzen Körper abtasten, um z.B. den Zustand der Haut zu bewerten. In gleicher Weise können die Augen und die Zähne kontrolliert werden. So öffnet der Delfin auf ein Zeichen der Pfleger sein Maul und Pfleger oder Tierärzte können das Gebiss und den ganzen Mundraum auf mögliche Entzündungen untersuchen.



Besonders wertvoll ist das medizinische Training bei Ultraschalluntersuchungen. Auch hierbei legt sich der Delfin auf ein Zeichen an den Beckenrand, mit dem Bauch nach oben. Mit einem mobilen Ultraschallgerät können die Tierärzte nun den Zustand der inneren Organe des Delfins begutachten. Per Ultraschall wird auch die Trächtigkeit eines Delfinweibchens bestimmt und in regelmäßigen Abständen die Entwicklung des heranwachsenden Jungtieres im Mutterleib kontrolliert.


Der große Vorteil des medizinischen Trainings ist, dass vielfältige Vorsorgeuntersuchungen und Behandlungen völlig stressfrei am Tier durchgeführt werden können, die ohne ein solches Training unmöglich wären. Stattdessen müssten die Tiere für Behandlungen gefangen und fixiert werden, was immer Stress mit sich bringt und bei einem über 200 kg schweren Delfin die Gefahr von Verletzungen bietet.

Die Grundregel für das medizinische Training ist, dass dieses jederzeit auf freiwilliger Basis erfolgen muss. Die Tiere dürfen keine schlechten Erfahrungen beim medizinischen Training machen, da ansonsten kein Vertrauensverhältnis zwischen Delfin und Mensch gegeben ist, das jedoch eine Grundvoraussetzung für ein funktionierendes Arbeiten direkt am Tier ist. Wie alle übrigen Trainingseinheiten basiert das medizinische Training auf der Methode des positiven Konditionierens. Gewünschte Aktionen werden mit einem Fischhappen oder einer Streicheleinheit belohnt. Auch wenn ein Delfin nicht das gewünschte Verhalten zeigt, wird im Anschluß ein Verhalten abgefragt, welches er in jedem Fall gut beherrscht. So geht jedes Training positiv für das Tier zuende.

Dank des medizinischen Trainings und des heutigen biologischen und veterinärmedizinischen Wissensstandes kann ein langes und gesundes Leben der Delfine im Delfinarium garantiert werden. Krankheiten, die in früheren Jahren häufig nicht oder zu spät erkannt wurden und somit auch zu spät behandelt wurden, können heutzutage rechtzeitig versorgt werden. Aufgrund der herausragenden Fürsorge und Pflege leben Delfine in Delfinarien heute ein langes und gesundes Leben mit einer Lebenserwartung, die weit über der der Anfangsjahre der Delfinhaltung liegt und auch die Lebenserwartung der Delfine im Freiland übertrifft.